Neue MHFA Ersthelferkurse 2022/2023 | Online und Präsenz | Jetzt anmelden

Zucker und die Süße

von Stephania Laih

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies – MITTE STÄRKEN & GLEICHGEWICHT FINDEN

„Leuchtende Tage! nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“
Rabindranath Tagore
Togores Weisheit steht in jedem Poesie Album, in welches ich je geschrieben habe. Dieser Vers begleitet mich seit ich lesen kann, vermutlich früher schon, auch wenn ich nichts verstand. Es war der erste Vers überhaupt den ich auswendig lernte. In schönen lateinischen Lettern  hing er in unserem Badezimmer, zwischen den zwei Waschbecken von Yin und Yang. Yin, offenbarte die 1000 und mehr Geheimnisse der Frau, in Form von Puder, Wimperntusche,  Lidschatten und Lippenstift. Dort roch es nach Rosen, selten nach Patchouli, Lavendel war immer dabei und SIE eben, meine Mutter, immer warm, immer weich, geborgen in ihr und dennoch blieb etwas mit ihr unergründlich, verborgen, tief wie die Nacht. Yin.

Daneben Tabak und Sandelholz mit einem Hauch von Zitrus. Reste von Rasierschaum, Dachshaarpinsel und scharfe Rasierklingen, die mutig zur Tat schreiten, um die Attribute des Männlichen in die Welt zu schicken. Fordernd, bestimmend, herrschend. Manchmal seidenweich, dann auch rauh und borstig. Am Tag herrscht Yang.

Du und ich, Yin und Yang, immer zusammen, oft nicht im Gleichgewicht, gemeinsam unbesiegbar.

Süßkartoffeln sind wie alle Erdgemüse, also Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, aber auch Pastinaken, Petersilienwurzel, dem Erd-Element zugeordnet. Dies heißt, sie stärken deine Mitte und bringen dich ins Gleichgewicht. Sowohl emotional wie organisch. Das Erd-Element wird auch als „Mutter“ in uns bezeichnet, da es alle anderen Organsysteme nährt und Defizite ausgleicht. Dein Erd-Element birgt dein Yin und dein Yang.

Mit diesen Süßkartoffelbrownies stärkst du  deine Mitte,  dein Erd-Element.
Wenn du aus dem Gleichgewicht kommst, bringen sie dich wieder in Balance,  nähren dein Yin und Yang. Sie sind deine Medizin, immer wenn Süßgelüste aufkommen, in Stressphasen, beim prämenstruellen Syndrom, wenn du Trost brauchst. 
Die Brownies schmecken am nächsten und übernächsten Tag noch besser und lassen sich auch super einfrieren. Keep your balance – day for day.

Zubereitung

Süßkartoffeln im Wasserdampf etwa 15-20 Minuten garen bis sie weich sind. Schälen und in Würfel schneiden. Mit den Rosinen/ Datteln oder 2 EL Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab/ Mixer pürieren (sind die Süßkartoffeln sehr reif und süß lasse ich die Rosinen/ Datteln auch komplett weg). Die übrigen Zutaten – bis auf Butter/ Kokosöl – zugeben und gut vermischen. Butter/ Kokosöl schmelzen und als letztes untermengen.

Die Hälfte der Teigmasse separieren und den Kakao nur in der anderen Hälfte des Teigs untermischen. Dies ist optisch sehr reizvoll und  macht es geschmacklich noch interessanter.
Bei der Masse ohne Kakao hebe ich gerne Zitronen-/ Orangenschale unter und parfümiere mit ein paar Spritzern Orangen- oder Bittermandelöl, auch Amaretto oder Orangenlikör schmeckt sehr lecker.

Eine flache Form (circa 20x30cm / Backblech bei doppelter Menge ) fetten, Teigmasse in zwei Schichten einfüllen, eventuell mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs bestreuen.

 

Für den ganz besonderen „Magnum-Kick„, sorgt eine hauchdünne Schicht geschmolzener Zartbitterschokolade auf den Brownies. Ich weiß noch wie es knackte, beim ersten Biss in den eiskalten dunklen Schokoladenbezug  eines Magnum-Eises  meiner Teenager Tage. Ich wollte es nur deshalb, der erste Moment war einfach jedes Mal genial. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. 

Für meine Brownies schmelze ich Zartbitter Konfitüre gemischt mit guter 80% dunkler Schokolade und streiche sie rasch mit einem Teigschaber hauchdünn über die ,vollständig abgekühlten Brownies. Mit Granatapfelkernen, Kakaonibs, Rosenblättern oder gehackten Pistazien verzieren. Auch roter Kampot Pfeffer mit Zitronenzester ist genial

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

 

650 g Süßkartoffeln
4 EL  Braunhirsemehl
4 Eier (klappt auch ohne)
2 TL Backpulver
6 EL Kakao
200 g Rosinen oder 12 Datteln
1 Prise Vanille
100 g weiche Butter (oder Kokosöl)
200 g gemahlene Nüsse nach Wahl (Mandeln geben ein feines Marzipan-Aroma)
1 Prise Salz
1 EL Rum oder ½ TL Kardamom
geriebene Zitronen-/ Orangenschale nach Belieben

Zartbitterschokolade für den Guss

Backzeit 30-35 Minute

Wenn jemand eine Starke Mitte hatte, dann war es mein Ludwig. Er lebte sein Lebensmotto:
Liebe, Güte und Gelassenheit ist wichtig!“ 
 Ich habe so unendlich viel durch ihn erfahren, zum Geschenk erhalten. Das Strahlen seiner Augen, die immer lächelten wenn ich den Raum betrat, egal ob es spät am Abend war oder halb fünf Uhr morgens, wenn wir gemeinsam zu einem See oder zum Großmarkt aufbrachen. Nie schränkten Erwartungen, oder  Forderungen an mich, mich  ein. Er nahm an, was das Leben für ihn bereit hielt. Selbst war er ein Gebender und machte sich dem Leben zum Geschenk. Meine Süßkartoffelbrownies, ja die liebte er und sie stärkten seine Mitte, als Herz und Lunge schon sehr schwach waren. Er und ich, wir bleiben verbunden. ♥

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies – MITTE STÄRKEN & GLEICHGEWICHT FINDEN

„Leuchtende Tage! nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“
Rabindranath Tagore
Togores Weisheit steht in jedem Poesie Album, in welches ich je geschrieben habe. Dieser Vers begleitet mich seit ich lesen kann, vermutlich früher schon, auch wenn ich nichts verstand. Es war der erste Vers überhaupt den ich auswendig lernte. In schönen lateinischen Lettern  hing er in unserem Badezimmer, zwischen den zwei Waschbecken von Yin und Yang. Yin, offenbarte die 1000 und mehr Geheimnisse der Frau, in Form von Puder, Wimperntusche,  Lidschatten und Lippenstift. Dort roch es nach Rosen, selten nach Patchouli, Lavendel war immer dabei und SIE eben, meine Mutter, immer warm, immer weich, geborgen in ihr und dennoch blieb etwas mit ihr unergründlich, verborgen, tief wie die Nacht. Yin.

Daneben Tabak und Sandelholz mit einem Hauch von Zitrus. Reste von Rasierschaum, Dachshaarpinsel und scharfe Rasierklingen, die mutig zur Tat schreiten, um die Attribute des Männlichen in die Welt zu schicken. Fordernd, bestimmend, herrschend. Manchmal seidenweich, dann auch rauh und borstig. Am Tag herrscht Yang.

Du und ich, Yin und Yang, immer zusammen, oft nicht im Gleichgewicht, gemeinsam unbesiegbar.

Süßkartoffeln sind wie alle Erdgemüse, also Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, aber auch Pastinaken, Petersilienwurzel, dem Erd-Element zugeordnet. Dies heißt, sie stärken deine Mitte und bringen dich ins Gleichgewicht. Sowohl emotional wie organisch. Das Erd-Element wird auch als „Mutter“ in uns bezeichnet, da es alle anderen Organsysteme nährt und Defizite ausgleicht. Dein Erd-Element birgt dein Yin und dein Yang.

Mit diesen Süßkartoffelbrownies stärkst du  deine Mitte,  dein Erd-Element.
Wenn du aus dem Gleichgewicht kommst, bringen sie dich wieder in Balance,  nähren dein Yin und Yang. Sie sind deine Medizin, immer wenn Süßgelüste aufkommen, in Stressphasen, beim prämenstruellen Syndrom, wenn du Trost brauchst. 
Die Brownies schmecken am nächsten und übernächsten Tag noch besser und lassen sich auch super einfrieren. Keep your balance – day for day.

Zubereitung

Süßkartoffeln im Wasserdampf etwa 15-20 Minuten garen bis sie weich sind. Schälen und in Würfel schneiden. Mit den Rosinen/ Datteln oder 2 EL Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab/ Mixer pürieren (sind die Süßkartoffeln sehr reif und süß lasse ich die Rosinen/ Datteln auch komplett weg). Die übrigen Zutaten – bis auf Butter/ Kokosöl – zugeben und gut vermischen. Butter/ Kokosöl schmelzen und als letztes untermengen.

Die Hälfte der Teigmasse separieren und den Kakao nur in der anderen Hälfte des Teigs untermischen. Dies ist optisch sehr reizvoll und  macht es geschmacklich noch interessanter.
Bei der Masse ohne Kakao hebe ich gerne Zitronen-/ Orangenschale unter und parfümiere mit ein paar Spritzern Orangen- oder Bittermandelöl, auch Amaretto oder Orangenlikör schmeckt sehr lecker.

Eine flache Form (circa 20x30cm / Backblech bei doppelter Menge ) fetten, Teigmasse in zwei Schichten einfüllen, eventuell mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs bestreuen.

 

Für den ganz besonderen „Magnum-Kick„, sorgt eine hauchdünne Schicht geschmolzener Zartbitterschokolade auf den Brownies. Ich weiß noch wie es knackte, beim ersten Biss in den eiskalten dunklen Schokoladenbezug  eines Magnum-Eises  meiner Teenager Tage. Ich wollte es nur deshalb, der erste Moment war einfach jedes Mal genial. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. 

Für meine Brownies schmelze ich Zartbitter Konfitüre gemischt mit guter 80% dunkler Schokolade und streiche sie rasch mit einem Teigschaber hauchdünn über die ,vollständig abgekühlten Brownies. Mit Granatapfelkernen, Kakaonibs, Rosenblättern oder gehackten Pistazien verzieren. Auch roter Kampot Pfeffer mit Zitronenzester ist genial

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

 

650 g Süßkartoffeln
4 EL  Braunhirsemehl
4 Eier (klappt auch ohne)
2 TL Backpulver
6 EL Kakao
200 g Rosinen oder 12 Datteln
1 Prise Vanille
100 g weiche Butter (oder Kokosöl)
200 g gemahlene Nüsse nach Wahl (Mandeln geben ein feines Marzipan-Aroma)
1 Prise Salz
1 EL Rum oder ½ TL Kardamom
geriebene Zitronen-/ Orangenschale nach Belieben

Zartbitterschokolade für den Guss

Backzeit 30-35 Minute

Wenn jemand eine Starke Mitte hatte, dann war es mein Ludwig. Er lebte sein Lebensmotto:
Liebe, Güte und Gelassenheit ist wichtig!“ 
 Ich habe so unendlich viel durch ihn erfahren, zum Geschenk erhalten. Das Strahlen seiner Augen, die immer lächelten wenn ich den Raum betrat, egal ob es spät am Abend war oder halb fünf Uhr morgens, wenn wir gemeinsam zu einem See oder zum Großmarkt aufbrachen. Nie schränkten Erwartungen, oder  Forderungen an mich, mich  ein. Er nahm an, was das Leben für ihn bereit hielt. Selbst war er ein Gebender und machte sich dem Leben zum Geschenk. Meine Süßkartoffelbrownies, ja die liebte er und sie stärkten seine Mitte, als Herz und Lunge schon sehr schwach waren. Er und ich, wir bleiben verbunden. ♥

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies – MITTE STÄRKEN & GLEICHGEWICHT FINDEN

„Leuchtende Tage! nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“
Rabindranath Tagore
Togores Weisheit steht in jedem Poesie Album, in welches ich je geschrieben habe. Dieser Vers begleitet mich seit ich lesen kann, vermutlich früher schon, auch wenn ich nichts verstand. Es war der erste Vers überhaupt den ich auswendig lernte. In schönen lateinischen Lettern  hing er in unserem Badezimmer, zwischen den zwei Waschbecken von Yin und Yang. Yin, offenbarte die 1000 und mehr Geheimnisse der Frau, in Form von Puder, Wimperntusche,  Lidschatten und Lippenstift. Dort roch es nach Rosen, selten nach Patchouli, Lavendel war immer dabei und SIE eben, meine Mutter, immer warm, immer weich, geborgen in ihr und dennoch blieb etwas mit ihr unergründlich, verborgen, tief wie die Nacht. Yin.

Daneben Tabak und Sandelholz mit einem Hauch von Zitrus. Reste von Rasierschaum, Dachshaarpinsel und scharfe Rasierklingen, die mutig zur Tat schreiten, um die Attribute des Männlichen in die Welt zu schicken. Fordernd, bestimmend, herrschend. Manchmal seidenweich, dann auch rauh und borstig. Am Tag herrscht Yang.

Du und ich, Yin und Yang, immer zusammen, oft nicht im Gleichgewicht, gemeinsam unbesiegbar.

Süßkartoffeln sind wie alle Erdgemüse, also Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, aber auch Pastinaken, Petersilienwurzel, dem Erd-Element zugeordnet. Dies heißt, sie stärken deine Mitte und bringen dich ins Gleichgewicht. Sowohl emotional wie organisch. Das Erd-Element wird auch als „Mutter“ in uns bezeichnet, da es alle anderen Organsysteme nährt und Defizite ausgleicht. Dein Erd-Element birgt dein Yin und dein Yang.

Mit diesen Süßkartoffelbrownies stärkst du  deine Mitte,  dein Erd-Element.
Wenn du aus dem Gleichgewicht kommst, bringen sie dich wieder in Balance,  nähren dein Yin und Yang. Sie sind deine Medizin, immer wenn Süßgelüste aufkommen, in Stressphasen, beim prämenstruellen Syndrom, wenn du Trost brauchst. 
Die Brownies schmecken am nächsten und übernächsten Tag noch besser und lassen sich auch super einfrieren. Keep your balance – day for day.

Zubereitung

Süßkartoffeln im Wasserdampf etwa 15-20 Minuten garen bis sie weich sind. Schälen und in Würfel schneiden. Mit den Rosinen/ Datteln oder 2 EL Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab/ Mixer pürieren (sind die Süßkartoffeln sehr reif und süß lasse ich die Rosinen/ Datteln auch komplett weg). Die übrigen Zutaten – bis auf Butter/ Kokosöl – zugeben und gut vermischen. Butter/ Kokosöl schmelzen und als letztes untermengen.

Die Hälfte der Teigmasse separieren und den Kakao nur in der anderen Hälfte des Teigs untermischen. Dies ist optisch sehr reizvoll und  macht es geschmacklich noch interessanter.
Bei der Masse ohne Kakao hebe ich gerne Zitronen-/ Orangenschale unter und parfümiere mit ein paar Spritzern Orangen- oder Bittermandelöl, auch Amaretto oder Orangenlikör schmeckt sehr lecker.

Eine flache Form (circa 20x30cm / Backblech bei doppelter Menge ) fetten, Teigmasse in zwei Schichten einfüllen, eventuell mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs bestreuen.

 

Für den ganz besonderen „Magnum-Kick„, sorgt eine hauchdünne Schicht geschmolzener Zartbitterschokolade auf den Brownies. Ich weiß noch wie es knackte, beim ersten Biss in den eiskalten dunklen Schokoladenbezug  eines Magnum-Eises  meiner Teenager Tage. Ich wollte es nur deshalb, der erste Moment war einfach jedes Mal genial. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. 

Für meine Brownies schmelze ich Zartbitter Konfitüre gemischt mit guter 80% dunkler Schokolade und streiche sie rasch mit einem Teigschaber hauchdünn über die ,vollständig abgekühlten Brownies. Mit Granatapfelkernen, Kakaonibs, Rosenblättern oder gehackten Pistazien verzieren. Auch roter Kampot Pfeffer mit Zitronenzester ist genial

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

 

650 g Süßkartoffeln
4 EL  Braunhirsemehl
4 Eier (klappt auch ohne)
2 TL Backpulver
6 EL Kakao
200 g Rosinen oder 12 Datteln
1 Prise Vanille
100 g weiche Butter (oder Kokosöl)
200 g gemahlene Nüsse nach Wahl (Mandeln geben ein feines Marzipan-Aroma)
1 Prise Salz
1 EL Rum oder ½ TL Kardamom
geriebene Zitronen-/ Orangenschale nach Belieben

Zartbitterschokolade für den Guss

Backzeit 30-35 Minute

Wenn jemand eine Starke Mitte hatte, dann war es mein Ludwig. Er lebte sein Lebensmotto:
Liebe, Güte und Gelassenheit ist wichtig!“ 
 Ich habe so unendlich viel durch ihn erfahren, zum Geschenk erhalten. Das Strahlen seiner Augen, die immer lächelten wenn ich den Raum betrat, egal ob es spät am Abend war oder halb fünf Uhr morgens, wenn wir gemeinsam zu einem See oder zum Großmarkt aufbrachen. Nie schränkten Erwartungen, oder  Forderungen an mich, mich  ein. Er nahm an, was das Leben für ihn bereit hielt. Selbst war er ein Gebender und machte sich dem Leben zum Geschenk. Meine Süßkartoffelbrownies, ja die liebte er und sie stärkten seine Mitte, als Herz und Lunge schon sehr schwach waren. Er und ich, wir bleiben verbunden. ♥

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies – MITTE STÄRKEN & GLEICHGEWICHT FINDEN

„Leuchtende Tage! nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“
Rabindranath Tagore
Togores Weisheit steht in jedem Poesie Album, in welches ich je geschrieben habe. Dieser Vers begleitet mich seit ich lesen kann, vermutlich früher schon, auch wenn ich nichts verstand. Es war der erste Vers überhaupt den ich auswendig lernte. In schönen lateinischen Lettern  hing er in unserem Badezimmer, zwischen den zwei Waschbecken von Yin und Yang. Yin, offenbarte die 1000 und mehr Geheimnisse der Frau, in Form von Puder, Wimperntusche,  Lidschatten und Lippenstift. Dort roch es nach Rosen, selten nach Patchouli, Lavendel war immer dabei und SIE eben, meine Mutter, immer warm, immer weich, geborgen in ihr und dennoch blieb etwas mit ihr unergründlich, verborgen, tief wie die Nacht. Yin.

Daneben Tabak und Sandelholz mit einem Hauch von Zitrus. Reste von Rasierschaum, Dachshaarpinsel und scharfe Rasierklingen, die mutig zur Tat schreiten, um die Attribute des Männlichen in die Welt zu schicken. Fordernd, bestimmend, herrschend. Manchmal seidenweich, dann auch rauh und borstig. Am Tag herrscht Yang.

Du und ich, Yin und Yang, immer zusammen, oft nicht im Gleichgewicht, gemeinsam unbesiegbar.

Süßkartoffeln sind wie alle Erdgemüse, also Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, aber auch Pastinaken, Petersilienwurzel, dem Erd-Element zugeordnet. Dies heißt, sie stärken deine Mitte und bringen dich ins Gleichgewicht. Sowohl emotional wie organisch. Das Erd-Element wird auch als „Mutter“ in uns bezeichnet, da es alle anderen Organsysteme nährt und Defizite ausgleicht. Dein Erd-Element birgt dein Yin und dein Yang.

Mit diesen Süßkartoffelbrownies stärkst du  deine Mitte,  dein Erd-Element.
Wenn du aus dem Gleichgewicht kommst, bringen sie dich wieder in Balance,  nähren dein Yin und Yang. Sie sind deine Medizin, immer wenn Süßgelüste aufkommen, in Stressphasen, beim prämenstruellen Syndrom, wenn du Trost brauchst. 
Die Brownies schmecken am nächsten und übernächsten Tag noch besser und lassen sich auch super einfrieren. Keep your balance – day for day.

Zubereitung

Süßkartoffeln im Wasserdampf etwa 15-20 Minuten garen bis sie weich sind. Schälen und in Würfel schneiden. Mit den Rosinen/ Datteln oder 2 EL Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab/ Mixer pürieren (sind die Süßkartoffeln sehr reif und süß lasse ich die Rosinen/ Datteln auch komplett weg). Die übrigen Zutaten – bis auf Butter/ Kokosöl – zugeben und gut vermischen. Butter/ Kokosöl schmelzen und als letztes untermengen.

Die Hälfte der Teigmasse separieren und den Kakao nur in der anderen Hälfte des Teigs untermischen. Dies ist optisch sehr reizvoll und  macht es geschmacklich noch interessanter.
Bei der Masse ohne Kakao hebe ich gerne Zitronen-/ Orangenschale unter und parfümiere mit ein paar Spritzern Orangen- oder Bittermandelöl, auch Amaretto oder Orangenlikör schmeckt sehr lecker.

Eine flache Form (circa 20x30cm / Backblech bei doppelter Menge ) fetten, Teigmasse in zwei Schichten einfüllen, eventuell mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs bestreuen.

 

Für den ganz besonderen „Magnum-Kick„, sorgt eine hauchdünne Schicht geschmolzener Zartbitterschokolade auf den Brownies. Ich weiß noch wie es knackte, beim ersten Biss in den eiskalten dunklen Schokoladenbezug  eines Magnum-Eises  meiner Teenager Tage. Ich wollte es nur deshalb, der erste Moment war einfach jedes Mal genial. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. 

Für meine Brownies schmelze ich Zartbitter Konfitüre gemischt mit guter 80% dunkler Schokolade und streiche sie rasch mit einem Teigschaber hauchdünn über die ,vollständig abgekühlten Brownies. Mit Granatapfelkernen, Kakaonibs, Rosenblättern oder gehackten Pistazien verzieren. Auch roter Kampot Pfeffer mit Zitronenzester ist genial

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

 

650 g Süßkartoffeln
4 EL  Braunhirsemehl
4 Eier (klappt auch ohne)
2 TL Backpulver
6 EL Kakao
200 g Rosinen oder 12 Datteln
1 Prise Vanille
100 g weiche Butter (oder Kokosöl)
200 g gemahlene Nüsse nach Wahl (Mandeln geben ein feines Marzipan-Aroma)
1 Prise Salz
1 EL Rum oder ½ TL Kardamom
geriebene Zitronen-/ Orangenschale nach Belieben

Zartbitterschokolade für den Guss

Backzeit 30-35 Minute

Wenn jemand eine Starke Mitte hatte, dann war es mein Ludwig. Er lebte sein Lebensmotto:
Liebe, Güte und Gelassenheit ist wichtig!“ 
 Ich habe so unendlich viel durch ihn erfahren, zum Geschenk erhalten. Das Strahlen seiner Augen, die immer lächelten wenn ich den Raum betrat, egal ob es spät am Abend war oder halb fünf Uhr morgens, wenn wir gemeinsam zu einem See oder zum Großmarkt aufbrachen. Nie schränkten Erwartungen, oder  Forderungen an mich, mich  ein. Er nahm an, was das Leben für ihn bereit hielt. Selbst war er ein Gebender und machte sich dem Leben zum Geschenk. Meine Süßkartoffelbrownies, ja die liebte er und sie stärkten seine Mitte, als Herz und Lunge schon sehr schwach waren. Er und ich, wir bleiben verbunden. ♥

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies – MITTE STÄRKEN & GLEICHGEWICHT FINDEN

„Leuchtende Tage! nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“
Rabindranath Tagore
Togores Weisheit steht in jedem Poesie Album, in welches ich je geschrieben habe. Dieser Vers begleitet mich seit ich lesen kann, vermutlich früher schon, auch wenn ich nichts verstand. Es war der erste Vers überhaupt den ich auswendig lernte. In schönen lateinischen Lettern  hing er in unserem Badezimmer, zwischen den zwei Waschbecken von Yin und Yang. Yin, offenbarte die 1000 und mehr Geheimnisse der Frau, in Form von Puder, Wimperntusche,  Lidschatten und Lippenstift. Dort roch es nach Rosen, selten nach Patchouli, Lavendel war immer dabei und SIE eben, meine Mutter, immer warm, immer weich, geborgen in ihr und dennoch blieb etwas mit ihr unergründlich, verborgen, tief wie die Nacht. Yin.

Daneben Tabak und Sandelholz mit einem Hauch von Zitrus. Reste von Rasierschaum, Dachshaarpinsel und scharfe Rasierklingen, die mutig zur Tat schreiten, um die Attribute des Männlichen in die Welt zu schicken. Fordernd, bestimmend, herrschend. Manchmal seidenweich, dann auch rauh und borstig. Am Tag herrscht Yang.

Du und ich, Yin und Yang, immer zusammen, oft nicht im Gleichgewicht, gemeinsam unbesiegbar.

Süßkartoffeln sind wie alle Erdgemüse, also Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, aber auch Pastinaken, Petersilienwurzel, dem Erd-Element zugeordnet. Dies heißt, sie stärken deine Mitte und bringen dich ins Gleichgewicht. Sowohl emotional wie organisch. Das Erd-Element wird auch als „Mutter“ in uns bezeichnet, da es alle anderen Organsysteme nährt und Defizite ausgleicht. Dein Erd-Element birgt dein Yin und dein Yang.

Mit diesen Süßkartoffelbrownies stärkst du  deine Mitte,  dein Erd-Element.
Wenn du aus dem Gleichgewicht kommst, bringen sie dich wieder in Balance,  nähren dein Yin und Yang. Sie sind deine Medizin, immer wenn Süßgelüste aufkommen, in Stressphasen, beim prämenstruellen Syndrom, wenn du Trost brauchst. 
Die Brownies schmecken am nächsten und übernächsten Tag noch besser und lassen sich auch super einfrieren. Keep your balance – day for day.

Zubereitung

Süßkartoffeln im Wasserdampf etwa 15-20 Minuten garen bis sie weich sind. Schälen und in Würfel schneiden. Mit den Rosinen/ Datteln oder 2 EL Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab/ Mixer pürieren (sind die Süßkartoffeln sehr reif und süß lasse ich die Rosinen/ Datteln auch komplett weg). Die übrigen Zutaten – bis auf Butter/ Kokosöl – zugeben und gut vermischen. Butter/ Kokosöl schmelzen und als letztes untermengen.

Die Hälfte der Teigmasse separieren und den Kakao nur in der anderen Hälfte des Teigs untermischen. Dies ist optisch sehr reizvoll und  macht es geschmacklich noch interessanter.
Bei der Masse ohne Kakao hebe ich gerne Zitronen-/ Orangenschale unter und parfümiere mit ein paar Spritzern Orangen- oder Bittermandelöl, auch Amaretto oder Orangenlikör schmeckt sehr lecker.

Eine flache Form (circa 20x30cm / Backblech bei doppelter Menge ) fetten, Teigmasse in zwei Schichten einfüllen, eventuell mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs bestreuen.

 

Für den ganz besonderen „Magnum-Kick„, sorgt eine hauchdünne Schicht geschmolzener Zartbitterschokolade auf den Brownies. Ich weiß noch wie es knackte, beim ersten Biss in den eiskalten dunklen Schokoladenbezug  eines Magnum-Eises  meiner Teenager Tage. Ich wollte es nur deshalb, der erste Moment war einfach jedes Mal genial. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. 

Für meine Brownies schmelze ich Zartbitter Konfitüre gemischt mit guter 80% dunkler Schokolade und streiche sie rasch mit einem Teigschaber hauchdünn über die ,vollständig abgekühlten Brownies. Mit Granatapfelkernen, Kakaonibs, Rosenblättern oder gehackten Pistazien verzieren. Auch roter Kampot Pfeffer mit Zitronenzester ist genial

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

 

650 g Süßkartoffeln
4 EL  Braunhirsemehl
4 Eier (klappt auch ohne)
2 TL Backpulver
6 EL Kakao
200 g Rosinen oder 12 Datteln
1 Prise Vanille
100 g weiche Butter (oder Kokosöl)
200 g gemahlene Nüsse nach Wahl (Mandeln geben ein feines Marzipan-Aroma)
1 Prise Salz
1 EL Rum oder ½ TL Kardamom
geriebene Zitronen-/ Orangenschale nach Belieben

Zartbitterschokolade für den Guss

Backzeit 30-35 Minute

Wenn jemand eine Starke Mitte hatte, dann war es mein Ludwig. Er lebte sein Lebensmotto:
Liebe, Güte und Gelassenheit ist wichtig!“ 
 Ich habe so unendlich viel durch ihn erfahren, zum Geschenk erhalten. Das Strahlen seiner Augen, die immer lächelten wenn ich den Raum betrat, egal ob es spät am Abend war oder halb fünf Uhr morgens, wenn wir gemeinsam zu einem See oder zum Großmarkt aufbrachen. Nie schränkten Erwartungen, oder  Forderungen an mich, mich  ein. Er nahm an, was das Leben für ihn bereit hielt. Selbst war er ein Gebender und machte sich dem Leben zum Geschenk. Meine Süßkartoffelbrownies, ja die liebte er und sie stärkten seine Mitte, als Herz und Lunge schon sehr schwach waren. Er und ich, wir bleiben verbunden. ♥

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies – MITTE STÄRKEN & GLEICHGEWICHT FINDEN

„Leuchtende Tage! nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“
Rabindranath Tagore
Togores Weisheit steht in jedem Poesie Album, in welches ich je geschrieben habe. Dieser Vers begleitet mich seit ich lesen kann, vermutlich früher schon, auch wenn ich nichts verstand. Es war der erste Vers überhaupt den ich auswendig lernte. In schönen lateinischen Lettern  hing er in unserem Badezimmer, zwischen den zwei Waschbecken von Yin und Yang. Yin, offenbarte die 1000 und mehr Geheimnisse der Frau, in Form von Puder, Wimperntusche,  Lidschatten und Lippenstift. Dort roch es nach Rosen, selten nach Patchouli, Lavendel war immer dabei und SIE eben, meine Mutter, immer warm, immer weich, geborgen in ihr und dennoch blieb etwas mit ihr unergründlich, verborgen, tief wie die Nacht. Yin.

Daneben Tabak und Sandelholz mit einem Hauch von Zitrus. Reste von Rasierschaum, Dachshaarpinsel und scharfe Rasierklingen, die mutig zur Tat schreiten, um die Attribute des Männlichen in die Welt zu schicken. Fordernd, bestimmend, herrschend. Manchmal seidenweich, dann auch rauh und borstig. Am Tag herrscht Yang.

Du und ich, Yin und Yang, immer zusammen, oft nicht im Gleichgewicht, gemeinsam unbesiegbar.

Süßkartoffeln sind wie alle Erdgemüse, also Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, aber auch Pastinaken, Petersilienwurzel, dem Erd-Element zugeordnet. Dies heißt, sie stärken deine Mitte und bringen dich ins Gleichgewicht. Sowohl emotional wie organisch. Das Erd-Element wird auch als „Mutter“ in uns bezeichnet, da es alle anderen Organsysteme nährt und Defizite ausgleicht. Dein Erd-Element birgt dein Yin und dein Yang.

Mit diesen Süßkartoffelbrownies stärkst du  deine Mitte,  dein Erd-Element.
Wenn du aus dem Gleichgewicht kommst, bringen sie dich wieder in Balance,  nähren dein Yin und Yang. Sie sind deine Medizin, immer wenn Süßgelüste aufkommen, in Stressphasen, beim prämenstruellen Syndrom, wenn du Trost brauchst. 
Die Brownies schmecken am nächsten und übernächsten Tag noch besser und lassen sich auch super einfrieren. Keep your balance – day for day.

Zubereitung

Süßkartoffeln im Wasserdampf etwa 15-20 Minuten garen bis sie weich sind. Schälen und in Würfel schneiden. Mit den Rosinen/ Datteln oder 2 EL Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab/ Mixer pürieren (sind die Süßkartoffeln sehr reif und süß lasse ich die Rosinen/ Datteln auch komplett weg). Die übrigen Zutaten – bis auf Butter/ Kokosöl – zugeben und gut vermischen. Butter/ Kokosöl schmelzen und als letztes untermengen.

Die Hälfte der Teigmasse separieren und den Kakao nur in der anderen Hälfte des Teigs untermischen. Dies ist optisch sehr reizvoll und  macht es geschmacklich noch interessanter.
Bei der Masse ohne Kakao hebe ich gerne Zitronen-/ Orangenschale unter und parfümiere mit ein paar Spritzern Orangen- oder Bittermandelöl, auch Amaretto oder Orangenlikör schmeckt sehr lecker.

Eine flache Form (circa 20x30cm / Backblech bei doppelter Menge ) fetten, Teigmasse in zwei Schichten einfüllen, eventuell mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs bestreuen.

 

Für den ganz besonderen „Magnum-Kick„, sorgt eine hauchdünne Schicht geschmolzener Zartbitterschokolade auf den Brownies. Ich weiß noch wie es knackte, beim ersten Biss in den eiskalten dunklen Schokoladenbezug  eines Magnum-Eises  meiner Teenager Tage. Ich wollte es nur deshalb, der erste Moment war einfach jedes Mal genial. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. 

Für meine Brownies schmelze ich Zartbitter Konfitüre gemischt mit guter 80% dunkler Schokolade und streiche sie rasch mit einem Teigschaber hauchdünn über die ,vollständig abgekühlten Brownies. Mit Granatapfelkernen, Kakaonibs, Rosenblättern oder gehackten Pistazien verzieren. Auch roter Kampot Pfeffer mit Zitronenzester ist genial

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

 

650 g Süßkartoffeln
4 EL  Braunhirsemehl
4 Eier (klappt auch ohne)
2 TL Backpulver
6 EL Kakao
200 g Rosinen oder 12 Datteln
1 Prise Vanille
100 g weiche Butter (oder Kokosöl)
200 g gemahlene Nüsse nach Wahl (Mandeln geben ein feines Marzipan-Aroma)
1 Prise Salz
1 EL Rum oder ½ TL Kardamom
geriebene Zitronen-/ Orangenschale nach Belieben

Zartbitterschokolade für den Guss

Backzeit 30-35 Minute

Wenn jemand eine Starke Mitte hatte, dann war es mein Ludwig. Er lebte sein Lebensmotto:
Liebe, Güte und Gelassenheit ist wichtig!“ 
 Ich habe so unendlich viel durch ihn erfahren, zum Geschenk erhalten. Das Strahlen seiner Augen, die immer lächelten wenn ich den Raum betrat, egal ob es spät am Abend war oder halb fünf Uhr morgens, wenn wir gemeinsam zu einem See oder zum Großmarkt aufbrachen. Nie schränkten Erwartungen, oder  Forderungen an mich, mich  ein. Er nahm an, was das Leben für ihn bereit hielt. Selbst war er ein Gebender und machte sich dem Leben zum Geschenk. Meine Süßkartoffelbrownies, ja die liebte er und sie stärkten seine Mitte, als Herz und Lunge schon sehr schwach waren. Er und ich, wir bleiben verbunden. ♥

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies – MITTE STÄRKEN & GLEICHGEWICHT FINDEN

„Leuchtende Tage! nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“
Rabindranath Tagore
Togores Weisheit steht in jedem Poesie Album, in welches ich je geschrieben habe. Dieser Vers begleitet mich seit ich lesen kann, vermutlich früher schon, auch wenn ich nichts verstand. Es war der erste Vers überhaupt den ich auswendig lernte. In schönen lateinischen Lettern  hing er in unserem Badezimmer, zwischen den zwei Waschbecken von Yin und Yang. Yin, offenbarte die 1000 und mehr Geheimnisse der Frau, in Form von Puder, Wimperntusche,  Lidschatten und Lippenstift. Dort roch es nach Rosen, selten nach Patchouli, Lavendel war immer dabei und SIE eben, meine Mutter, immer warm, immer weich, geborgen in ihr und dennoch blieb etwas mit ihr unergründlich, verborgen, tief wie die Nacht. Yin.

Daneben Tabak und Sandelholz mit einem Hauch von Zitrus. Reste von Rasierschaum, Dachshaarpinsel und scharfe Rasierklingen, die mutig zur Tat schreiten, um die Attribute des Männlichen in die Welt zu schicken. Fordernd, bestimmend, herrschend. Manchmal seidenweich, dann auch rauh und borstig. Am Tag herrscht Yang.

Du und ich, Yin und Yang, immer zusammen, oft nicht im Gleichgewicht, gemeinsam unbesiegbar.

Süßkartoffeln sind wie alle Erdgemüse, also Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, aber auch Pastinaken, Petersilienwurzel, dem Erd-Element zugeordnet. Dies heißt, sie stärken deine Mitte und bringen dich ins Gleichgewicht. Sowohl emotional wie organisch. Das Erd-Element wird auch als „Mutter“ in uns bezeichnet, da es alle anderen Organsysteme nährt und Defizite ausgleicht. Dein Erd-Element birgt dein Yin und dein Yang.

Mit diesen Süßkartoffelbrownies stärkst du  deine Mitte,  dein Erd-Element.
Wenn du aus dem Gleichgewicht kommst, bringen sie dich wieder in Balance,  nähren dein Yin und Yang. Sie sind deine Medizin, immer wenn Süßgelüste aufkommen, in Stressphasen, beim prämenstruellen Syndrom, wenn du Trost brauchst. 
Die Brownies schmecken am nächsten und übernächsten Tag noch besser und lassen sich auch super einfrieren. Keep your balance – day for day.

Zubereitung

Süßkartoffeln im Wasserdampf etwa 15-20 Minuten garen bis sie weich sind. Schälen und in Würfel schneiden. Mit den Rosinen/ Datteln oder 2 EL Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab/ Mixer pürieren (sind die Süßkartoffeln sehr reif und süß lasse ich die Rosinen/ Datteln auch komplett weg). Die übrigen Zutaten – bis auf Butter/ Kokosöl – zugeben und gut vermischen. Butter/ Kokosöl schmelzen und als letztes untermengen.

Die Hälfte der Teigmasse separieren und den Kakao nur in der anderen Hälfte des Teigs untermischen. Dies ist optisch sehr reizvoll und  macht es geschmacklich noch interessanter.
Bei der Masse ohne Kakao hebe ich gerne Zitronen-/ Orangenschale unter und parfümiere mit ein paar Spritzern Orangen- oder Bittermandelöl, auch Amaretto oder Orangenlikör schmeckt sehr lecker.

Eine flache Form (circa 20x30cm / Backblech bei doppelter Menge ) fetten, Teigmasse in zwei Schichten einfüllen, eventuell mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs bestreuen.

 

Für den ganz besonderen „Magnum-Kick„, sorgt eine hauchdünne Schicht geschmolzener Zartbitterschokolade auf den Brownies. Ich weiß noch wie es knackte, beim ersten Biss in den eiskalten dunklen Schokoladenbezug  eines Magnum-Eises  meiner Teenager Tage. Ich wollte es nur deshalb, der erste Moment war einfach jedes Mal genial. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. 

Für meine Brownies schmelze ich Zartbitter Konfitüre gemischt mit guter 80% dunkler Schokolade und streiche sie rasch mit einem Teigschaber hauchdünn über die ,vollständig abgekühlten Brownies. Mit Granatapfelkernen, Kakaonibs, Rosenblättern oder gehackten Pistazien verzieren. Auch roter Kampot Pfeffer mit Zitronenzester ist genial

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

 

650 g Süßkartoffeln
4 EL  Braunhirsemehl
4 Eier (klappt auch ohne)
2 TL Backpulver
6 EL Kakao
200 g Rosinen oder 12 Datteln
1 Prise Vanille
100 g weiche Butter (oder Kokosöl)
200 g gemahlene Nüsse nach Wahl (Mandeln geben ein feines Marzipan-Aroma)
1 Prise Salz
1 EL Rum oder ½ TL Kardamom
geriebene Zitronen-/ Orangenschale nach Belieben

Zartbitterschokolade für den Guss

Backzeit 30-35 Minute

Wenn jemand eine Starke Mitte hatte, dann war es mein Ludwig. Er lebte sein Lebensmotto:
Liebe, Güte und Gelassenheit ist wichtig!“ 
 Ich habe so unendlich viel durch ihn erfahren, zum Geschenk erhalten. Das Strahlen seiner Augen, die immer lächelten wenn ich den Raum betrat, egal ob es spät am Abend war oder halb fünf Uhr morgens, wenn wir gemeinsam zu einem See oder zum Großmarkt aufbrachen. Nie schränkten Erwartungen, oder  Forderungen an mich, mich  ein. Er nahm an, was das Leben für ihn bereit hielt. Selbst war er ein Gebender und machte sich dem Leben zum Geschenk. Meine Süßkartoffelbrownies, ja die liebte er und sie stärkten seine Mitte, als Herz und Lunge schon sehr schwach waren. Er und ich, wir bleiben verbunden. ♥

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies – MITTE STÄRKEN & GLEICHGEWICHT FINDEN

„Leuchtende Tage! nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“
Rabindranath Tagore
Togores Weisheit steht in jedem Poesie Album, in welches ich je geschrieben habe. Dieser Vers begleitet mich seit ich lesen kann, vermutlich früher schon, auch wenn ich nichts verstand. Es war der erste Vers überhaupt den ich auswendig lernte. In schönen lateinischen Lettern  hing er in unserem Badezimmer, zwischen den zwei Waschbecken von Yin und Yang. Yin, offenbarte die 1000 und mehr Geheimnisse der Frau, in Form von Puder, Wimperntusche,  Lidschatten und Lippenstift. Dort roch es nach Rosen, selten nach Patchouli, Lavendel war immer dabei und SIE eben, meine Mutter, immer warm, immer weich, geborgen in ihr und dennoch blieb etwas mit ihr unergründlich, verborgen, tief wie die Nacht. Yin.

Daneben Tabak und Sandelholz mit einem Hauch von Zitrus. Reste von Rasierschaum, Dachshaarpinsel und scharfe Rasierklingen, die mutig zur Tat schreiten, um die Attribute des Männlichen in die Welt zu schicken. Fordernd, bestimmend, herrschend. Manchmal seidenweich, dann auch rauh und borstig. Am Tag herrscht Yang.

Du und ich, Yin und Yang, immer zusammen, oft nicht im Gleichgewicht, gemeinsam unbesiegbar.

Süßkartoffeln sind wie alle Erdgemüse, also Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, aber auch Pastinaken, Petersilienwurzel, dem Erd-Element zugeordnet. Dies heißt, sie stärken deine Mitte und bringen dich ins Gleichgewicht. Sowohl emotional wie organisch. Das Erd-Element wird auch als „Mutter“ in uns bezeichnet, da es alle anderen Organsysteme nährt und Defizite ausgleicht. Dein Erd-Element birgt dein Yin und dein Yang.

Mit diesen Süßkartoffelbrownies stärkst du  deine Mitte,  dein Erd-Element.
Wenn du aus dem Gleichgewicht kommst, bringen sie dich wieder in Balance,  nähren dein Yin und Yang. Sie sind deine Medizin, immer wenn Süßgelüste aufkommen, in Stressphasen, beim prämenstruellen Syndrom, wenn du Trost brauchst. 
Die Brownies schmecken am nächsten und übernächsten Tag noch besser und lassen sich auch super einfrieren. Keep your balance – day for day.

Zubereitung

Süßkartoffeln im Wasserdampf etwa 15-20 Minuten garen bis sie weich sind. Schälen und in Würfel schneiden. Mit den Rosinen/ Datteln oder 2 EL Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab/ Mixer pürieren (sind die Süßkartoffeln sehr reif und süß lasse ich die Rosinen/ Datteln auch komplett weg). Die übrigen Zutaten – bis auf Butter/ Kokosöl – zugeben und gut vermischen. Butter/ Kokosöl schmelzen und als letztes untermengen.

Die Hälfte der Teigmasse separieren und den Kakao nur in der anderen Hälfte des Teigs untermischen. Dies ist optisch sehr reizvoll und  macht es geschmacklich noch interessanter.
Bei der Masse ohne Kakao hebe ich gerne Zitronen-/ Orangenschale unter und parfümiere mit ein paar Spritzern Orangen- oder Bittermandelöl, auch Amaretto oder Orangenlikör schmeckt sehr lecker.

Eine flache Form (circa 20x30cm / Backblech bei doppelter Menge ) fetten, Teigmasse in zwei Schichten einfüllen, eventuell mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs bestreuen.

 

Für den ganz besonderen „Magnum-Kick„, sorgt eine hauchdünne Schicht geschmolzener Zartbitterschokolade auf den Brownies. Ich weiß noch wie es knackte, beim ersten Biss in den eiskalten dunklen Schokoladenbezug  eines Magnum-Eises  meiner Teenager Tage. Ich wollte es nur deshalb, der erste Moment war einfach jedes Mal genial. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. 

Für meine Brownies schmelze ich Zartbitter Konfitüre gemischt mit guter 80% dunkler Schokolade und streiche sie rasch mit einem Teigschaber hauchdünn über die ,vollständig abgekühlten Brownies. Mit Granatapfelkernen, Kakaonibs, Rosenblättern oder gehackten Pistazien verzieren. Auch roter Kampot Pfeffer mit Zitronenzester ist genial

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

 

650 g Süßkartoffeln
4 EL  Braunhirsemehl
4 Eier (klappt auch ohne)
2 TL Backpulver
6 EL Kakao
200 g Rosinen oder 12 Datteln
1 Prise Vanille
100 g weiche Butter (oder Kokosöl)
200 g gemahlene Nüsse nach Wahl (Mandeln geben ein feines Marzipan-Aroma)
1 Prise Salz
1 EL Rum oder ½ TL Kardamom
geriebene Zitronen-/ Orangenschale nach Belieben

Zartbitterschokolade für den Guss

Backzeit 30-35 Minute

Wenn jemand eine Starke Mitte hatte, dann war es mein Ludwig. Er lebte sein Lebensmotto:
Liebe, Güte und Gelassenheit ist wichtig!“ 
 Ich habe so unendlich viel durch ihn erfahren, zum Geschenk erhalten. Das Strahlen seiner Augen, die immer lächelten wenn ich den Raum betrat, egal ob es spät am Abend war oder halb fünf Uhr morgens, wenn wir gemeinsam zu einem See oder zum Großmarkt aufbrachen. Nie schränkten Erwartungen, oder  Forderungen an mich, mich  ein. Er nahm an, was das Leben für ihn bereit hielt. Selbst war er ein Gebender und machte sich dem Leben zum Geschenk. Meine Süßkartoffelbrownies, ja die liebte er und sie stärkten seine Mitte, als Herz und Lunge schon sehr schwach waren. Er und ich, wir bleiben verbunden. ♥

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies – MITTE STÄRKEN & GLEICHGEWICHT FINDEN

„Leuchtende Tage! nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.“
Rabindranath Tagore
Togores Weisheit steht in jedem Poesie Album, in welches ich je geschrieben habe. Dieser Vers begleitet mich seit ich lesen kann, vermutlich früher schon, auch wenn ich nichts verstand. Es war der erste Vers überhaupt den ich auswendig lernte. In schönen lateinischen Lettern  hing er in unserem Badezimmer, zwischen den zwei Waschbecken von Yin und Yang. Yin, offenbarte die 1000 und mehr Geheimnisse der Frau, in Form von Puder, Wimperntusche,  Lidschatten und Lippenstift. Dort roch es nach Rosen, selten nach Patchouli, Lavendel war immer dabei und SIE eben, meine Mutter, immer warm, immer weich, geborgen in ihr und dennoch blieb etwas mit ihr unergründlich, verborgen, tief wie die Nacht. Yin.

Daneben Tabak und Sandelholz mit einem Hauch von Zitrus. Reste von Rasierschaum, Dachshaarpinsel und scharfe Rasierklingen, die mutig zur Tat schreiten, um die Attribute des Männlichen in die Welt zu schicken. Fordernd, bestimmend, herrschend. Manchmal seidenweich, dann auch rauh und borstig. Am Tag herrscht Yang.

Du und ich, Yin und Yang, immer zusammen, oft nicht im Gleichgewicht, gemeinsam unbesiegbar.

Süßkartoffeln sind wie alle Erdgemüse, also Karotten, Rote Beete, Kartoffeln, aber auch Pastinaken, Petersilienwurzel, dem Erd-Element zugeordnet. Dies heißt, sie stärken deine Mitte und bringen dich ins Gleichgewicht. Sowohl emotional wie organisch. Das Erd-Element wird auch als „Mutter“ in uns bezeichnet, da es alle anderen Organsysteme nährt und Defizite ausgleicht. Dein Erd-Element birgt dein Yin und dein Yang.

Mit diesen Süßkartoffelbrownies stärkst du  deine Mitte,  dein Erd-Element.
Wenn du aus dem Gleichgewicht kommst, bringen sie dich wieder in Balance,  nähren dein Yin und Yang. Sie sind deine Medizin, immer wenn Süßgelüste aufkommen, in Stressphasen, beim prämenstruellen Syndrom, wenn du Trost brauchst. 
Die Brownies schmecken am nächsten und übernächsten Tag noch besser und lassen sich auch super einfrieren. Keep your balance – day for day.

Zubereitung

Süßkartoffeln im Wasserdampf etwa 15-20 Minuten garen bis sie weich sind. Schälen und in Würfel schneiden. Mit den Rosinen/ Datteln oder 2 EL Ahornsirup in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab/ Mixer pürieren (sind die Süßkartoffeln sehr reif und süß lasse ich die Rosinen/ Datteln auch komplett weg). Die übrigen Zutaten – bis auf Butter/ Kokosöl – zugeben und gut vermischen. Butter/ Kokosöl schmelzen und als letztes untermengen.

Die Hälfte der Teigmasse separieren und den Kakao nur in der anderen Hälfte des Teigs untermischen. Dies ist optisch sehr reizvoll und  macht es geschmacklich noch interessanter.
Bei der Masse ohne Kakao hebe ich gerne Zitronen-/ Orangenschale unter und parfümiere mit ein paar Spritzern Orangen- oder Bittermandelöl, auch Amaretto oder Orangenlikör schmeckt sehr lecker.

Eine flache Form (circa 20x30cm / Backblech bei doppelter Menge ) fetten, Teigmasse in zwei Schichten einfüllen, eventuell mit gehackten Nüssen oder Kakaonibs bestreuen.

 

Für den ganz besonderen „Magnum-Kick„, sorgt eine hauchdünne Schicht geschmolzener Zartbitterschokolade auf den Brownies. Ich weiß noch wie es knackte, beim ersten Biss in den eiskalten dunklen Schokoladenbezug  eines Magnum-Eises  meiner Teenager Tage. Ich wollte es nur deshalb, der erste Moment war einfach jedes Mal genial. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. 

Für meine Brownies schmelze ich Zartbitter Konfitüre gemischt mit guter 80% dunkler Schokolade und streiche sie rasch mit einem Teigschaber hauchdünn über die ,vollständig abgekühlten Brownies. Mit Granatapfelkernen, Kakaonibs, Rosenblättern oder gehackten Pistazien verzieren. Auch roter Kampot Pfeffer mit Zitronenzester ist genial

Zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

 

650 g Süßkartoffeln
4 EL  Braunhirsemehl
4 Eier (klappt auch ohne)
2 TL Backpulver
6 EL Kakao
200 g Rosinen oder 12 Datteln
1 Prise Vanille
100 g weiche Butter (oder Kokosöl)
200 g gemahlene Nüsse nach Wahl (Mandeln geben ein feines Marzipan-Aroma)
1 Prise Salz
1 EL Rum oder ½ TL Kardamom
geriebene Zitronen-/ Orangenschale nach Belieben

Zartbitterschokolade für den Guss

Backzeit 30-35 Minute

Wenn jemand eine Starke Mitte hatte, dann war es mein Ludwig. Er lebte sein Lebensmotto:
Liebe, Güte und Gelassenheit ist wichtig!“ 
 Ich habe so unendlich viel durch ihn erfahren, zum Geschenk erhalten. Das Strahlen seiner Augen, die immer lächelten wenn ich den Raum betrat, egal ob es spät am Abend war oder halb fünf Uhr morgens, wenn wir gemeinsam zu einem See oder zum Großmarkt aufbrachen. Nie schränkten Erwartungen, oder  Forderungen an mich, mich  ein. Er nahm an, was das Leben für ihn bereit hielt. Selbst war er ein Gebender und machte sich dem Leben zum Geschenk. Meine Süßkartoffelbrownies, ja die liebte er und sie stärkten seine Mitte, als Herz und Lunge schon sehr schwach waren. Er und ich, wir bleiben verbunden. ♥

Mentale Gesundheit geht uns alle an

Logo des MHFA Ersthelfer - Kurse für psychische Gesundheit

Gerade in den aktuellen heraus­forder­nden Zeiten braucht es Menschen, die hinsehen, wissen was zu tun ist und handeln. Die über Kommuni­ka­tions­kompetenzen und Wissen verfügen, um Menschen in schwierigen Lebenslagen kompetent zu begleiten.

WERDE JETZT MHFA ERSTHELFER!

In 2022/2023 starten neue Ausbildungskurse zum MHFA Ersthelfer für Einzelteilnehmer Online und in Präsenz.